Owncloud Syncronisation ohne Client

Diese Anleitung ist zwischenzeitlich veraltet und nur noch aus historischen Gründen hier zu finden. Für die Einrichtung einer Synchronisation empfehle ich den neuen Weg der hier beschrieben ist.

Gegen die Verwendung von WebDrive spricht zwischenzeitlich folgendes:

  • hohe Lizenzgebühren
  • wesentlich langsamere Performance im Vergleich zum neuen Weg
  • ab und an ernorme CPU-Last nach Batch Jobs welche verhindern, dass der Server in Stand-By geht

Die OwnCloud bietet eine kostengünstige Möglichkeit, einen eigenen Cloudserver einzurichten und somit zentral im Internet Daten bereit zu stellen. Für die Synchronisation der Daten existiert, analog wie z. B. bei Dropbox, ein Client für alle gängigen Betriebssysteme. Zusätzlich besteht jedoch auch noch die Möglichkeit, den eigenen OwnCloud Server per WebDav einzubinden.

In meinem Fall war dies die bessere Lösung. Ich möchte Daten von einem Windows Home Server in die OwnCloud synchronisieren. Allerdings sollte dies nicht permanent geschehen sondern nur einmal in der Woche. Zusätzlich sollte hierbei kein interaktives Synchronisationsprogramm laufen, da an dem Server in der Regel kein Benutzer angemeldet ist. Eine Lösung wie ich diese für die Dropbox oder das Skydrive realisiert habe wollte ich hier nicht durchführen.

Als Synchronisationswerkzeug kommt SyncBack Pro von 2BrightSparks zum Einsatz. Dieses Programm verwende ich schon seit Jahren und dieses habe ich auch schon früher verwendet, um Daten in das Strato HiDrive zu kopieren. Es gibt auch eine kostenfreie alternative welche auch funktioniert oder aber Tools wie robocopy.

Hauptproblem bei WebDrive Laufwerken ist das Setzen des Änderungsdatums. Dieses wird als Vergleichsmerkmal genommen und sollte deswegen auf den Ursprünglichen Wert gesetzt werden und deckungsgleich mit dem Wert der Originaldatei auf meinem WHS sein. Mit der internen Funktion von Windows funktioniert dies leider nicht. Auch das kostenfreie NetDrive kann das nicht. Als Datum war hier immer der Wert der Kopieroperation gesetzt welcher dann bei einer Synchronisation natürlich wieder eine Änderung nach sich zieht.

Nur das kostenpflichtige Programm WebDrive kann WebDav Laufwerke so einbinden und auch das Änderungsdatum abändern, dass dann ein Vergleich möglich ist. Allerdings kostet dieses Programm mit einem Jahr Update Service knapp 70 Euro.

Somit ist das Ganze zwar keine billige Lösung aber sie macht genau das was ich möchte und ich bin weiterhin Herr meiner Daten.

Kommentare:

Kommentar von Steffen |

Spannend, was da noch alles so möglich ist. An Owncloud als ein Backup-System hatte ich nicht zuerst gedacht. Ich benutze es derzeit nur als reinen "Cloudspeicher" (letzten Endes ist es ja bloß ein FTP-Client): <Link wegen Werbung entfernt>

Benutzt du noch andere Owncloud-Features?

Antwort von Tobias Bauer

Ja, ich verwende auch Kalender und Kontakte sowie die normale Cloud Funktion. Backup ist halt nur ein schöner Nebeneffekt da ich dann auch jederzeit auf die Backupdaten zugreifen kann.

Bitte addieren Sie 9 und 3.