300.000 Jahre Homo sapiens

von Tobias Bauer (Kommentare: 0)

Bei Ausgrabungen in Afrika sind Forscher auf Funde gestoßen, welche den Schluss zulassen, dass der Homo sapiens, also der moderne Mensch, wesentlich älter ist als bisher gedacht. Bisher ist man von einem Alter von ca. 100.000 Jahren ausgegangen. Diese Zahl wurde nun mit ca. 300.000 Jahren praktisch verdreifacht.

Details zu diesen an sich spektakulären Fund und wie die Forscher zu diesem Ergebnis kamen, hat die Süddeutsche Zeitung diese Woche in einem interessanten Artikel veröffentlicht.

Nun, jetzt sind wir als Menschen praktisch drei Mal so alt wie bisher angenommen. Das heißt, wir haben auch eine drei mal so lange Entwicklung hinter uns wie bisher angenommen. Trotzdem sind wir noch nicht weiter. Krieg und Gier bestimmen unser Tagesgeschäft und auch die Zerstörung der Natur hat noch einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft. Man könnte es auch mit 300.000 Jahre und nichts gelernt überschreiben...

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 5?