preloader

Vivy - App für die ePA

Seit dem 01. Januar 2021 steht allen gesetzliche versicherten die elektronische Patientenakte (ePA) zur Verfügung. Wieder ein Projekt, welches sehr lange gedauert hat und nach gerade einmal 16 Jahren jetzt in den Echtbetrieb geht. Auch hier jetzt wieder mit einer App-Lösung und nicht so, wie das ursprünglich gedacht war.

Dieses Eintrag beinhaltet Updates vom 29. Januar 2021: Diese sind die Punkte mit der Verbindung zur Krankenkasse (überarbeitet) sowie die Datenwiederherstellung (neu).

Auch ich wollte mir diese Patientenakte nach einem Bericht in der Süddeutschen Zeitung1 einmal anschauen. Die entsprechende App, welche ich benötige und welche auch eine Unterstützung für meine Krankenkasse bietet, ist Vivy2. Auf das Thema Datenschutz etc. gehe ich hier nicht weiter ein. Zum einen gibt es genügend andere Fachleute3, die sich damit auseinandersetzen und zum anderen muss ich hier ein gewisses Vertrauen aufbringen, wenn ich eine solche App verwenden möchte.

Die App kann einfach über den Store (bei mir Google) installiert werden. Das ist an sich kein Problem und nicht weiter der Rede wert. Für die Benutzung ist ein Login notwendig.

Anlage eines Kontos

1. Versuch: Anmeldung über GGK-App-Login

Der erste Versuch war eine Anmeldung mit den Zugangsdaten der App meiner Krankenkasse. (Anmerkung: Die App meiner gesetzlichen Krankenkasse ist installiert und funktionsfähig, da ich diese für den Log-in auf der Webseite benötige). Die Ernüchterung kam hier sehr schnell, da ich mit einem Fehler abgewiesen wurde. Ob dieser jetzt bei Vivy oder bei meiner GK lag, konnte ich nicht feststellen. Auf jeden Fall war ein URL-String der nicht korrekt. Allerdings kann das der Fehlermeldung nach auch an der Formatierung gelegen haben. Es hat halt nicht geklappt.

2. Versuch: Anmeldung über eigens Konto

Die zweite Möglichkeit ist die Anmeldung ohne GKK-App (vorläufig) und mit einer eigenen E-Mail-Adresse und Passwort. Das habe ich dann versucht und das hat dann auch geklappt. Das Konto konnte angelegt werden und die App grundsätzlich verwendet werden.

Sicherung des Schlüssels

Da die Daten verschlüsselt abgelegt werden, muss der private Key gesichert werden. Das erfolgt mit einer PDF-Datei. Das klappte problemlos. Diese beinhaltet QR-Codes, die bei einem Restore gescannt werden müssen. An sich kein Problem.

Verifizierung

Man muss sich bei Vivy verifizieren. Dies geschieht durch einen Assistenten in der App und ist an sich unproblematisch. Dazu wird der Ausweis abfotografiert (Vorder- und Rückseite) und man muss ein kleines Video aufnehmen, in dem man seinen Namen sowie das aktuelle Datum sagt.

Die Freischaltung erfolgt, laut Information, innerhalb weniger Tage. Bei mir war diese nach wenigen Stunden durch.

Warum jedoch hier die Funktionalitäten der Personalausweises nicht verwendet werden erschließen sich mir nicht. Gerade bei so einem Projekt würde es sich doch anbieten.

Verbindung von Vivy mit der GKK

Die ePA muss mit der Krankenkasse verbunden werden. Dazu muss Vivy mit der App der GKK verbunden werden. Da ich mich mit extra Zugangsdaten angemeldet habe, muss ich mich hier gesondert mit der App verbinden. Dazu gibt es einen Punkt “Versicherung”, mit der diese sogenannte Verifizierung durchgeführt werden kann.

Hier gehen aber schon wieder die Probleme los. Ich nutze aus Sicherheitsgründen4 für jeden Dienst eine eigene E-Mail-Adresse. Vivy verlangt zwingend, dass die Log-in-E-Mail-Adresse gleich der Adresse ist, die man auch bei der Krankenkasse verwendet.

Aktueller Stand: Ich muss jetzt meinen Vivy-Log-in ändern lassen, damit ich die zwei Apps miteinander verbinden kann. Somit kann ich diese Funktion noch nicht näher testen.

Am 28. Januar habe ich Vivy erneut angeschrieben, nachdem immer noch keine Reaktion erfolgt ist. Es erfolgte umgehend eine Antwort und der Login wurde umgestellt. Warum das beim ersten Mal nicht geklappt hat, ist mir unklar.

Durch die Änderung musste ich mich neu anmelden. Da ich hier in einer Anmeldeschleife festhing, musste ich die App löschen, neu installieren und dann neu einrichten. Hierbei wurden auch die Recovery Codes verwendet (siehe unten). Das hat prima geklappt.

Mein Versicherunsstatus ist nun bestätigt. Mehr Funktionen stehen mir dadurch jedoch nicht zur Verfügung.

Der Log-in-Name für Vivy wird zwingend für die GKK verwendet. Das ist weder sinnig noch sicherheitstechnisch optimal. Des Weiteren kann dies bei einem Wechsel der Krankenkasse jedes Mal eine Änderung des Log-ins mit sich bringen.

Akte

Das Kernelement ist die Akte, in der die Daten abgelegt werden. Dort habe ich auch einmal einiges per Hand eingetragen.

Notfallpass

Stammdaten mit Notfallinformationen, die wirklich gut sind. Allerdings sollte man sich Gedanken machen, ob es sinnig ist, wenn ich als Geschlecht männlich angebe, nach einer Schwangerschaft zu fragen.

Impfungen

Der digitale Impfpass ist meiner Meinung nach eine tolle Sache. Dieser schlägt auch die Impfempfehlungen vor und blendet diese entsprechen aus, wenn Impfungen vorliegen.

Hier ist aber potenzial nach oben vorhanden. Eine FSME Impfung im Jahr 1986 reicht aus, damit die Information ausgeblendet wird. Erinnerungen müssen manuell angelegt werden. Bei vielen Impfungen sind die Auffrischungen und Termine bekannt. Das würde auch automatisiert gehen.

Gute Basisfunktion mit viel potenzial nach oben. Erinnerungen könnten automatisch erfolgen, alte Impfungen dürfen Hinweise nicht ausblenden usw.

Medikamente

Hier kann ein Medikamentierungsplan abgelegt werden. Basisfunktion aber auch nicht mehr. Nicht mal das Ändern von Einträgen ist möglich.

Manchmal könnte man sich schon trauen, etwas mehr zu machen. Das Ändern wäre kein Luxus.

Vorsorgeuntersuchungen

Hier kann man sich an Vorsorgeuntersuchungen erinnern lassen. Sicherlich nicht dumm.

Auswertung des Lebensstils

Eine nette Funktion ist die Auswertung des Lebensstils. Dazu beantwortet man einen Fragebogen und erhält eine Auswertung. Getestet wird das scheinbar nicht wirklich. Als Ratschlag habe ich erhalten, dass ich mit dem Rauchen aufhören soll und das, obwohl ich noch nie geraucht habe und das auch so im Fragebogen angegeben habe.

Schöne Funktion mit potenzial nach oben. Vielleicht sollte das auch einmal getestet werden. Aber vielleicht gibt es bei Vivy auch nur Raucher?

Sonstiges

Beim Starten der App wird gefragt, ob man das Tracking erlauben möchte. Möchte ich natürlich nicht. Es gibt keinen aber wirklich auch keinen Grund, dies bei jedem Start der App erneut zu fragen.

Datenwiederherstellung

Durch die Änderung des Benutzernamens musste ich meine Akte wieder herstellen. Dazu waren die privaten Schlüssel aus dem Recory PDF sowie das zugehörige Passwort notwendig. Das Ganze lief schnell und ohne Probleme ab. Man konnte die vier Codes scannen oder einfach das PDF einlesen. Ich habe mich für den zweiten Weg entschieden.

Für mich stelle das kein Problem dar. Ob jeder das hinbekommt, weiß ich nicht. Ich bezweifle es fast. Aber ein sicheres Verfahren ist es auf jeden Fall.

Fazit

Nun ja, eine App mit einer Basisfunktion und Gewaltigen potenzial nach oben. Wenn man bedenkt, dass an der ePA seit 16 Jahren gearbeitet wird, dann ist das Ergebnis eigentlich erbärmlich. Teilweise muss man sich auch fragen, wurde hier wirklich getestet und damit gearbeitet? Ich glaube es fast nicht.

Kommentare: